Fortuna-Aktuell
 

Fortuna testet mehrfach
Mg am 30.08.2016 um 13:37 (UTC)
 Fortuna Logabirum bestreitet zur Vorbereitung auf die am 10. September beginnende Oberliga-Saison in den nächsten Tagen gleich dreimal. Am Freitagabend um 21 Uhr erwarten die Ostfriesen den Regionalligisten Bürgerfelder TB in der Friesenschule. Am Sonntagabend kommt dann Vorjahreskonkurrent VfL Rastede nach Leer. Gespielt wird ebenfalls in der Friesenschule um 20 Uhr. Am Mittwoch treten die Fortunen dann abschließend beim Bezirksligisten TV Oldersum an. Jump in der Grundschule Oldersum ist um 20:30 Uhr.
 

64:70 n.V. - Erste Niederlage nach fünf Jahren beschert Logabirum Pokal-Aus
Mg am 30.08.2016 um 13:37 (UTC)
 Fortuna Logabirums U20-Mannschaft hat nach über fünf Jahren die erste Niederlage im Ostfrieslandpokal der Jugend kassiert und scheiterte im Halbfinale an Blau-Weiß Ramsloh nach Verlängerung. Dabei wollten die Saterländer zunächst gar nicht mehr spielen.
Um 10:15 Uhr kam die Mannschaft von Alexander Meiborg in Ramsloh an. Beide Schiedsrichter waren ebenfalls bereits vor der Halle, nur von Ramsloh keine Spur. Nach einem Anruf bei Trainer Jonas Plaggenborg folgte die Erklärung: Ramsloh war von Spielbeginn 15 Uhr ausgegangen – ein Irrtum. Doch sie schafften es, binnen der Wartefrist eine spielfähige Mannschaft zusammen zu telefonieren und das nötige Kampfgericht zu stellen, so dass mit 30 Minuten Verspätung doch noch gespielt wurde.
Fortuna nutzte die Situation für sich uns startete mit einem 14:2 ins Spiel. Nach und nach wurden die Angriffe der Gäste aber immer unpräziser. Blau-Weiß fing sich und verkürzte zum Viertelende auf 14:18. Äußerst ausgeglichen verlief das zweite Viertel, in dem die Gäste ihre Punkte eher von außen erzielten, während Ramsloh die Abschlüsse am Korb suchte. Hier merkte man das Fehlen von Center Joosten Bruns auf Logabirumer Seite deutlich, denn insbesondere die Rebounds gingen an das Heimteam, das bis zur Halbzeit auf 33:35 verkürzte.
Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste auf eine Pressverteidigung um, die zunächst nicht griff. Erst nach kleinen Korrekturen rannte sich Ramsloh immer wieder fest, verlor Bälle und lag vor dem Schlussviertel mit 48:60 hinten.
Hier schien der Korb für die Leeraner wie vernagelt. Nur ein einziger Feldkorb gelang den Gästen, die teilweise freie Korbleger verlegten. „Wir waren unkonzentriert, ungenau und immer einen Schritt zu spät“, war Trainer Meiborg mächtig angefressen. „Für einige war das Spiel wohl schon durch.“ So kämpfte sich Ramsloh doch noch in die Verlängerung.
Dass den Leeranern in den fünf Minuten kein einziger Punkt gelang, passte ins Bild dieses gebrauchten Sonntags, der mit einer verdienten 64:70-Niederlage endete – der ersten nach der Finalniederlage 2011 vor über fünf Jahren gegen Oldersum.
Logabirum: Schwegmann (4 Punkte), Böden (6/2 Dreier), Horst (6), Gastmann (21/3), Wissmann (4), Oltmanns (4), Busker (9), Frey (10).
 

Logabirum III erreicht überraschend das Viertelfinale
Mg am 30.08.2016 um 13:36 (UTC)
 Fortuna Logabirum III untermauert sein Image des Pokal-Schrecks im Ostfrieslandpokal und siegt gegen die favorisierten Weeneraner knapp mit 65:59. Die Wende erfolgte aber erst im Schlussviertel.
Lange Zeit lag Weener vorne in einem allerdings immer sehr engen Spiel. Nach sieben Minuten stand es 9:9, ehe Weener sich durch einen 9:0-Lauf auf 18:9 absetzte. Bis zum Viertelende kämpften sich die Logabirumer wieder auf 13:20 heran.
Absolut ausgeglichen verlief das zweite Viertel. Nicht ein einziges Mal gelang es einer Mannschaft, zwei Körbe infolge zu erzielen. Zur Pause behauptete Weener seinen Vorsprung und es wurden mit 36:30 die Seiten gewechselt.
Am Spiel änderte sich nichts. Beide Teams punkteten permanent, Weener vergab zu viele Chancen, um sich vorentscheidend abzusetzen. Bei Logabirum war es insbesondere der überragende Vaartmann und der stark aufspielende Harm-Ubbo Horst, die die Gastgeber am Leben hielten. So blieb beim Stand von 48:53 vor dem Schlussviertel alles offen.
Die Wende folgte dann gleich zu Beginn des letzten Abschnitts. Weener gelang in neun Minuten nur noch ein einziger Korb, während die Fortuna weiter konstant Punkte erzielte. Zwei Minuten vor Schluss lag Logabirum daher auch verdient mit 61:55 vorne. Das ließen sich die routiniert spielenden Gastgeber nicht mehr nehmen und ziehen nicht unverdient in die nächste Runde ein, wo es am Freitag zu TuRa Marienhafe geht.
Logabirum III: Matthies (3), Vaartmann (21), Horst (16), Weber (8), Buss (4), Meiborg (3), L. Bockelmann (10).
 

Fortuna-Reserve bekommt im Bezirk eine zweite Chance
Mg am 02.07.2016 um 13:25 (UTC)
 Die Reserve von Fortuna Logabirum wird auch in der kommenden Saison auf Bezirksebene vertreten sein, wenn auch in der Parallelstaffel. Das gab der Bezirk zum Saisonwechsel abschließend bekannt. Während der Norden mit zehn Teams komplett besetzt ist, waren in der Süd-Staffel am Ende nur noch sieben Teams in der Liga. Grund dafür ist, dass Eintracht Rulle aus der Bezirksoberliga direkt den Gang in die Bezirksklasse wählte und der Süd-Zweite der Vorsaison die Aufstiegsspiele gegen den Nord-Zweiten gewann. „Wir wurden dann gefragt, ob wir gerne weiter in der Bezirksliga spielen würden, was wir sofort positiv beantworteten“, so Abteilungsleiter Alexander Meiborg. Von den Fahrkilometern her besteht zur Nord-Liga nur wenig Unterschied. Schade finden die Logabirumer nur, dass die Derbys gegen Papenburg, Oldersum und Bingum wegfallen, die allesamt in der Nordstaffel antreten. „Ob wir aber nach Nordhorn oder Brake fahren ist auch egal“, so Meiborg. Da die Staffel nur acht Teams hat, entfallen sowieso zwei Auswärtsspiele.
Sportlich gesehen dürfte die Südstaffel ein ähnlich hohes Niveau haben, wie der Norden. Die Logabirumer wollen ihren zweiten Anlauf nutzen, um in diesem Jahr eine bessere Rolle zu spielen. Insbesondere die vielen knappen Niederlagen der Vorsaison sollen sich nicht wiederholen. „Für unseren Verein ist es sehr wichtig, eine gute Basis zu haben für die Oberliga-Mannschaft. In der Ostfrieslandliga wäre diese junge Mannschaft im Großteil der Spiele völlig unterfordert gewesen“, so der ehemalige Trainer Merlin Herges, der nach dem Abstieg nicht weitermacht. Zum einen aus beruflichen Gründen, zum anderen gefiel ihm aber auch die teilweise mangelnde Einstellung seiner Spieler nicht. „Da werden sie dran arbeiten müssen. Welches Potential in dem Team steckt, haben sie am letzten Spieltag bewiesen, als sie den designierten Vizemeister mit 45 Punkten aus der eigenen Halle fegten“, so Herges. Neuer Trainer wird der Litauer Rokas Maleckas werden, der zuletzt mit der U18-Mannschaft des Emder TV für Furore sorgte. „Die Entwicklung der einzelnen Spieler, aber auch der Mannschaft steht mehr im Vordergrund, als Ergebnisse“, betont Abteilungsleiter Alexander Meiborg. „Wir trauen Maleckas genau das zu.“ Insbesondere die letztjährige U18-Landesligamannschaft der Fortuna wird den Kern der Truppe bilden. Insgesamt wird es wohl erneut die jüngste Mannschaft der Liga werden, die mit ein, zwei erfahrenen Führungsspielern ergänzt werden soll.
In der Südstaffel treffen die Logabirumer auf den den TuS Bersenbrück, VfL Nordhorn, SC Melle, TuS Bramsche II, VfL Löningen, TV Dinklage, sowie die Reserve des TuS Bramsche. Den Auftakt macht die Fortuna am 10. September mit einem Heimspiel gegen Bersenbrück.
 

Logabirumer Rumpfmannschaft unterliegt in Finale deutlich
Mg am 02.07.2016 um 13:25 (UTC)
 Fortuna Logabirum hat das Bezirkspokalfinale erwartungsgemäß deutlich verloren. Gegen den Regionalligisten Bürgerfelde unterlagen die Ostfriesen mit 64:100 und sichern sich erstmals Platz zwei in diesem Wettbewerb.
Viel Trubel gab es bereits im Vorfeld der Partie. Der Bezirk Weser-Ems setzte für das Endspiel Schiedsrichter aus Bremen und Lingen an, was für die Fortuna immense Kosten verursachte. Erst nach massiven Intervenieren wurde der Bremer Schiedsrichter durch den Auricher Daniel Wagenschütz ersetzt, die Kosten blieben dennoch sehr hoch. „Wir haben über eine Absage nachgedacht, da der Bezirk wusste, dass wir sowieso nur mit drei Spielern aus der ersten Mannschaft antreten können und das Spiel deutlich wird“, ärgert sich Trainer Alexander Meiborg. „Es hätte im Umkreis rund dreißig günstigere Schiris gegeben.“
Ohne die beiden Litauer Maleckas und Adzgauskas (Heimaturlaub), Fischer, Rajewski (Studium), Pauw (Urlaub), Steinfelder, Weinbecker (verletzt) präsentierte sich die extrem junge Mannschaft von Beginn an frech und hielt mit dem BTB mit. Angeführt von einem starken Tammo Janssen stand des nach dem ersten Viertel 22:23 aus Gastgebersicht, während sich Bürgerfelde insbesondere in der Defense nicht mit Ruhm bekleckerte.
Im zweien Viertel zog Bürgerfelde zunächst auf 29:24 weg, doch erneut gelang Logabirum der Anschluss. Mitte des Viertels stand es 30:31, bevor der BTB das Tempo forcierte und durch Leeraner Fehler zu einfachen Fastbreaks kam. Zu hektisch wirkte das junge Team zu diesem Zeitpunkt. Mit drei Dreiern kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich Bürgerfelde vorentscheidend auf 34:49 ab.
Nach dem Seitenwechsel gestaltete die Fortuna das Spiel zunächst wieder ausgeglichen und es blieb bei dem Rückstand. Erst zum Viertelende erhöhten die Oldenburger erneut, bei Fortuna stand zu dem Zeitpunkt allerdings auch nahezu eine U18-Mannschaft auf dem Platz, die sich dennoch mutig präsentierte.
Im Schlussviertel spielte der Regionalligist das Spiel dann ungefährdet nach Hause. Fortuna zeigte noch den einen oder anderen schönen Spielzug, kam aber für den Sieg nie infrage und unterlag am Ende mit 64:100.
Bezeichnend dann die nicht vorhandene Siegerehrung, über die auch die siegreichen Gäste nicht erbaut waren. „Es werden Schiedsrichter für über 200 Euro geschickt, aber der Bezirk hat es zu dem hoch gehängten Finale nicht einmal nötig, einen Delegierten zu schicken,“ so die einhellige Meinung in der Halle.
Logabirum: Dirks (10 Punkte), Rikus Janssen (3/1 Dreier), Carreras Betran (10), Wissmann, Tammo Janssen (13/3), Hess-Gerden (14), Stolle (4), Tapper (8), Bruns (2).
 

Bezirkspokal-Finale findet am kommenden Mittwoch statt
Mg am 18.06.2016 um 06:31 (UTC)
 Das Bezirkspokalfinale zwischen Fortuna Logabirum und dem Regionalligisten Bürgerfelder TB wurde auf Mittwoch, 22. Juni 20 Uhr in der Friesenschule terminiert. Entsprechend einigten sich die beiden Endspielteilnehmer. Dabei wird Logabirum aufgrund von Arbeit, Urlaub und Heimatbesuchen auf viele Leistungsträger verzichten müssen und entsprechend mit Jugendspielern auffüllen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 112Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 115558 Besucher (714876 Hits) hier!