Fortuna-Aktuell
 

Logabirum testet weitere Spieler
Mg am 17.05.2017 um 06:29 (UTC)
 Fortuna Logabirum hat seine Planungen für die neue Regionalliga-Saison noch nicht abgeschlossen. Zum morgigen Training erwartet Coach Alexander Meiborg zwei weitere Spieler, um sich von ihren Qualitäten zu überzeugen. Julian Zachow, 22-jähriger Shooting-Guard aus dem spanischen Valencia, ist zum Vorspielen für fünf Tage zu Gast in Ostfriesland und hat durchaus Ambitionen, in der kommenden Saison für den Viertligisten zu spielen. Ziel ist es auch, den Spanier in die Jugendarbeit des Vereins mit einzubinden. Ebenfalls zum Training kommt der Emder Tim Renken, der einer der herausragenden ETV-Spieler in der Bezirksklasse war. Den 21-Jährigen Center, der über zwei Meter lang ist, zieht es beruflich nach Leer. „Tim ist ein großes Talent. Wenn wir ihn fit bekommen und er diszipliniert und mit Engagement an sich arbeitet, traue ich ihm den Sprung zu. Unter dem Korb kann er uns dann richtig weiterbringen“, so Meiborg.
Bereits seit einer Woche ist der 39-jährige Niederländer Vincent Cairo im Training der Logabirumer, der vor einigen Jahren bereits beim TV Leer spielte. Sollten die Logabirumer alle drei Spieler verpflichten, wäre die Kaderplanung abgeschlossen.
 

50:55 - Logabirumer Notbesetzung scheitert im Viertelfinale
Mg am 16.05.2017 um 06:40 (UTC)
 Fortuna Logabirum ist aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Beim Bezirksliga-Meister VfL Löningen unterlagen die ohne acht Stammspieler angetretenen Ostfriesen verdient mit 50:55 und verschenkten damit eine große Chance, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Finale zu erreichen. Im Halbfinale hätten die Leeraner nämlich zum Kreisligisten nach Bockhorn gemusst, die den Oberligisten Ofenerdiek sensationell ausschalteten.
In Löningen waren die Logabirumer, die ohne Weinbecker, Stolle, Ehiagwina, Adzgauskas, Carreras Betran, Steinfelder, Frey und Bruns antreten mussten, zunächst die bessere Mannschaft und kontrollierten das Spiel. Die Gastgeber spielten vor allem körperlich und kompensierten damit ihre technische Unterlegenheit so gut es ging. Durch zwei erfolgreiche Distanzwürfe führten die Gäste nach zehn Minuten mit 17:10. Als die Fortuna dann die einzig verbliebenen Spieler aus der ersten Herren auswechselte, kam Löningen zurück in die Partie und verkürzte auf 19:21. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, Logabirum führte mit 28:25, ehe der Löninger Drees deutlich nach abgelaufener Spielzeit zum 27:28 traf. Das überforderte Kampfgericht hat die Szene anscheinend nicht mitbekommen, so dass die Schiedsrichter den Korb zählen ließen.
Nach dem Seitenwechsel stellte die Fortuna ihre Verteidigung auf Mann gegen Mann um, was sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellte. „Wenn Du dann komplett ohne Biss und Hilfe spielst, passiert eben genau das, was heute passiert ist“, war Trainer Alexander Meiborg mächtig angefressen. Seine Mannschaft verspielte die gute Ausgangsposition binnen drei Minuten und lag aus dem Nichts 29:36 hinten. Bis zur Viertelpause kämpften sich die Logabirumer wieder auf 40:41 heran.
In den ersten vier Minuten des Schlussdurchgangs gelang den Gästen kein Korb und sie lagen erneut 40:47 hinten. Auch diesen Rückstand egalisierten sie, doch insgesamt zehn erzielte Punkte im Schlussviertel reichten nicht, um das Spiel gegen kämpferisch starke Löninger zu drehen. Daher stand am Ende eine verdiente 50:55-Pleite, die eine bis dato so erfolgreiche Saison abrupt enden ließ.
Logabirum: Dirks (3 Punkte/1 Dreier), Schwegmann, T. Janssen (12), Hess-Gerden (3), Tapper (12), Böden, Gaizelis (11/1), Gastmann (9/2).
 

Logabirumer U20 ist ostfriesischer Pokalsieger
Mg am 08.05.2017 um 07:31 (UTC)
 Fortuna Logabirum heißt der alte und der neue Pokalsieger des Basketball-Unterbezirks Ostfriesland. Im Jugendendspiel setzte sich die Fortuna in Oldersum gegen den Emder TV letztlich klar mit 71:52 durch
Emden begann im Finale der Jugend überraschend stark und führte nach zehn Minuten gegen den Favoriten aus Leer mit 19:16. Insbesondere Ole Lücking und Lasse Buck ragten aus einer guten Mannschaft heraus. Logabirum kam vor allem über die Center Marek Frey und Joosten Bruns zu Korberfolgen und drehte das Spiel bis zur Halbzeit zu einer 37:27-Führung. Emden dachte aber gar nicht ans Aufgeben und kämpfte sich nach dem Seitenwechsel durch einen 13:1-Lauf wieder auf 40:42 heran und verkürzte wenig später auf 43:44. Doch die Leeraner antworteten ihrerseits mit einem 12:0-Lauf bis zum Viertelende, so dass es mit 56:43 ins Schlussviertel ging. Bis zur 35. Minute blieb der ETV in Schlagdistanz (51:60), doch in den letzten fünf Minuten gelang ihnen kein Punkt mehr. Daher hieß der verdiente Sieger am Ende Fortuna Logabirum, die den Titel nun zum sechsten Mal infolge gewannen. Den Dreier-Shoot-Out gewann der Logabirumer Thino Gastmann, der sechs von neun Dreiern in der Reuse versenkte.
Logabirum: Schwegmann (12), Schüür, Nolting, Gastmann (9/2), Böden (12/2), Frey (16/2), Bruns (23), Oltmanns.
 

77:63 - Logabirum haut Regionalligisten Bramsche aus dem Bezirkspokal
Mg am 05.05.2017 um 22:13 (UTC)
 Fortuna Logabirum denkt doch noch nicht ans Saisonende. Im Bezirkspokal-Achtelfinale bekamen sie mit dem Vizemeister der Regionalliga TuS Bramsche die härteste Nuss vor die Nase gesetzt – und knackten sie. Am Ende hieß es 77:63 für den Noch-Oberligisten gegen eine dezimierte Bramscher Mannschaft, bei denen nur Romello Steffen Siegeswillen zeigte.
Bramsche startete gleich mit zwei Dreiern in die Partie, bevor auch Logabirum durch Thino Gastmann aus der Distanz traf. Im Anschluss entwickelte sich eine rasante Anfangsphase mit Führungen auf beiden Seiten. Erst in der letzten Minute, als Marek Frey per Dreier und Justinas Gaizelis trafen, setzte sich Logabirum auf 22:18 ab.
Den zweiten Durchgang eröffnete Andreas Weinbecker mit einem Dreier zum 25:18. Es war die stärkste Phase der Gastgeber, bei denen nun Lars Tapper unter dem Brett immer besser ins Spiel kam. „Lars hat die letzten Wochen überragend trainiert, das zahlt sich nun aus“, lobte Trainer Alexander Meiborg seinen mit 2,04 Metern längsten Akteur. Bis zur 16. Minute erspielten sich die Logabirumer eine 35:24-Führung. Mit elf Punkten Vorsprung (44:33) ging es auch in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel erwischte Bramsche den etwas besseren Start, doch Fortuna kam durch einen ganz wichtigen Dreier von Gaizelis zurück ins Spiel. Es war der Anfang einer erneut starken Phase der Gastgeber, die nun bis auf 62:44 wegzogen und vor dem Schlussviertel mit 62:45 führten.
Hier kam Bramsche schnell wieder auf 52:63 in Schlagdistanz, ehe Weinbecker mit einem Dreier aus der Ecke für etwas Entspannung sorgte. Durch drei weitere Distanzwürfe verkürzten die Gäste noch einmal auf 63:72 drei Minuten vor Schluss, doch eine sehr reife und abgeklärte Schlussphase trotz der sehr jungen Mannschaft sorgte am Ende dafür, dass der Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Im Viertelfinale muss Fortuna nun zum euphorisierten Bezirksoberliga-Aufsteiger nach Löningen reisen. „Eine sehr undankbare Aufgabe, nun sind wir Favorit, das müssen wir bestätigen“, fordert Meiborg ein Weiterkommen ins Halbfinale.
Logabirum: Dirks (7 Punkte), Carreras Bertran (4), Frey (5/1 Dreier), Gastmann (7/1), Hess-Gerden (6), Weinbecker (9/1), Tapper (20), Bruns (1), Gaizelis (18/2).
 

Logabirum bittet Regionalligisten Bramsche am Freitag zum Tanz
Mg am 03.05.2017 um 08:18 (UTC)
 Freitagabend könnte die erfolgreiche Saison der Logabirumer Basketballer ein Ende nehmen – oder eben auch nicht. Im Bezirkspokal-Achtelfinale wartet um 20:45 Uhr in der Friesenschule der Vizemeister der Regionalliga aus Bramsche auf die Leeraner. Der Aufsteiger ist dabei natürlich klarer Außenseiter, wenngleich sich die Gastgeber durchaus eine Chance ausrechnen. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Bramsche in Bestbesetzung kommt. Normalerweise reisen die ausländischen Spieler nach Ende der Punktspiele ab“, weiß Trainer Alexander Meiborg.
Aber auch Logabirum muss einige Leistungsträger ersetzen. Timo Steinfelder (Fuß), Rytis Adzgauskas (Knie-OP) und Tammo Janssen (Wade) fallen verletzt aus. Das bedeutet, dass erneut die jungen wilden die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. „Wir haben großes Vertrauen in unsere Jugendspieler, sie haben spätestens in Rotenburg bewiesen, dass sie auch Drucksituationen souverän meistern können“, freut sich Meiborg über die Entwicklung.
Der TuS Bramsche ist in bestechender Form, gewann die letzten vier Regionalliga-Partien allesamt und schob sich noch vom fünften auf den zweiten Platz vor. Nach dem Trainerwechsel spielte die Mannschaft wie befreit und ist nun der Titelfavorit auf den Bezirkspokal. Vorjahresfinalist Logabirum hatte sein letztes Pflichtspiel zuhause gegen Barsinghausen, in dem sie eine Halbzeit klasse Basketball zeigten. Nach vierwöchiger Spielpause soll genau dort angeknüpft werden, auch wenn der Gegner eine andere Kategorie darstellt. Für die Fans ist das Spiel zum vermeintlichen Abschluss noch einmal ein Highlight. Logabirum würde sich daher über eine volle Friesenschule sehr freuen.
 

Logabirum sichert Regionalliga-Teilnahme mit Namenssponsor
Mg am 18.04.2017 um 10:54 (UTC)
 Die intensive Arbeit der letzten Wochen hat sich bezahlt gemacht. Fortuna Logabirum hat gestern die Meldung für den Spielbetrieb der 2. Regionalliga Nord abgegeben. „Wir haben die Mittel für die Saison zusammen, ohne jedoch in den Kader investieren zu können“, bestätigte Abteilungsleiter Alexander Meiborg. Großen Anteil daran hat der neue Hauptsponsor der Fortuna, die S.O. Medien GmbH mit Sitz in Rhauderfehn. Sie wird zugleich auch als Namenssponsor auftreten. So wird Logabirum aller Voraussicht nach zukünftig unter dem Namen S.O. Medien Baskets Logabirum auf Körbejagd gehen. „Ohne diesen Schritt wäre es nicht möglich gewesen, den Spielbetrieb in der 4. Liga aufzunehmen. Wir freuen uns, mit der S.O. Medien GmbH diese Partnerschaft eingehen zu können“, so Meiborg, der den Deal in der vergangenen Woche perfekt machte. "Wir haben einen sehr positiven Eindruck gewonnen von S.O. Medien und sind sicher, dass diese Zusammenarbeit eine Erfolgsgeschichte wird. Die Gespräche fanden in toller Atmosphäre statt", fand auch Ingo Vaartmann. "Wir sind überzeugt von den Ideen vom Sponsor und sie sind überzeugt von unserer Arbeit, die wir hier für den Sport machen", berichtet Alexander Meiborg. "Daher war es für sie logisch, sich bei uns zu engagieren und den schwierigen Weg in der Regionalliga ein stückweit zu ebnen. Neben der Werbeagentur haben die Verantwortlichen noch weitere Werbepartner und Sponsoren gewinnen können, so dass der Mehraufwand getragen werden kann. Besonderes Lob hatte Meiborg vor allem für Edzard Wirtjes und Ingo Vaartmann über, die viel Zeit und Engagement investiert hätten, auf Sponsorensuche zu gehen. „Ohne sie hätten wir es wohl nicht geschafft“, freut sich der Abteilungsleiter.
Nun geht es darum, einen wettbewerbsfähigen Kader auf die Beine zu stellen. Mit Hermann Peker, Rikus Janssen und Perspektivspieler Ole Lücking stehen bereits drei Neuzugänge fest, doch ein bis zwei „Kracher“ müssen noch folgen. Da der Markt in der Region aber nichts hergibt, gestaltet sich das Prozedere für die Verantwortlichen nicht ganz einfach. „Wenn wir was von außerhalb holen wollen, brauchen wir mindestens eine Wohnung und einen Job für die Jungs“, berichtet Meiborg. Da die Spieler aber kaum Deutsch sprechen, ist es nicht so einfach, etwas zu finden. Trotzdem geht die Fortuna das „Abenteuer“ Regionalliga mit Vorfreude an. Neben der deutlich höheren Zuschauerzahl bei den Spielen freuen sich die Ostfriesen auf neue Hallen, Rahmenprogramm bei den Spielen und professionelleres Umfeld. Auch der Aufsteiger plant, den Heimspielen mehr Eventcharakter zu verleihen. So wollen die Logabirumer die Ostfriesen für den Basketball begeistern und Leute in die Halle bringen, die sonst noch nicht gekommen sind. Erster Spieltag ist das Wochenende 23./24. September. Die Saisonvorbereitung der Leeraner startet am 7. August.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 122Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 143370 Besucher (810997 Hits) hier!