Fortuna-Aktuell
 

Bereits jetzt neuer Teilnahmerekord beim Sommerturnier
Mg am 29.03.2017 um 12:18 (UTC)
 Das Sommerturnier von Fortuna Logabirum erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Bereits über einen Monat vor Anmeldeschluss verzeichnet das Event einen neuen Teilnehmerrekord. 36 Teams sind bereits dabei. Bei den Herren, bei der U18 und bei der U16 gibt es jeweils nur noch einen einzigen Restplatz zu vergeben. Einzig bei den Damen sind noch genügend Plätze frei. "Es ist eine Bestätigung der Organisation, aber auch der sympathischen Teilnehmer, wenn man sich auch anschaut, wie viele Teams seit Jahren wiederkommen", freut sich Organisator Alexander Meiborg. Aber auch er weiß, dass es ohne die vielen Freiwilligen Helfer, Eltern, aber auch vor allem den Spielern und Schiedsrichtern nicht geht. Wer also noch dabei sein möchte, beim größten Basketball-Event in Nordwestdeutschland, sollte sich beeilen!
 

Logabirum verzeichnet die ersten drei Neuzugänge
Mg am 27.03.2017 um 12:10 (UTC)
 Fortuna Logabirum bastelt weiter an seinem Regionalliga-Kader. Gestern gab der Verein die Verpflichtung der ersten drei neuen Spieler bekannt, die zum Beginn der nächsten Saison für die Ostfriesen auf Korbjagd gehen werden. Alle stammen aus Ostfriesland.
Vom SV Blau-Weiß Ramsloh wechselt Hermann Peker nach Logabirum. Der gebürtige Ostfriese, der bereits vor den TV Leer und Westerstede in der 2. Regionalliga spielte, bringt jede Menge Erfahrung und vor allem Leidenschaft und Kampfgeist in die Mannschaft. „Es wird viele überraschen, dass Peker nach der Vorgeschichte aus Weener vor sieben Jahren nun unter mir als Trainer spielen wird, doch die Sache ist lange ausgeräumt“, sagte Trainer Alexander Meiborg. Peker war seinerzeit mit dem damaligen Schiedsrichter Meiborg aneinandergeraten und ist vom Verband lange gesperrt worden. Nun wollen die beiden Hand in Hand dafür sorgen, dass Logabirums Gastspiel in der Regionalliga möglichst lange anhält. „Wir sind beide basketballbesessen und verfolgen dieselben Ziele“, ist die einhellige Meinung.
Der zweite Neuzugang ist ein alter Bekannter. Rikus Janssen, der in der Fortuna-Jugend das Basketballspielen lernte und lange Zeit für die Jugendmannschaften sowie die Reserve spielte, kehrt nach seinem einjährigen Gastspiel beim TV Oldersum zurück nach Logabirum. „Dieses Jahr hat mir sehr gut getan. Ich bin in Oldersum zu einem Führungsspieler gereift und fühle mich bereit für die Rückkehr“, sagt der 20-Jährige, zu dessen Stärken insbesondere die Distanzwürfe gehören. Seine Ambitionen macht er dabei selbstbewusst klar: „Ich bin nicht gekommen, um der Notnagel auf der Bank zu sein, sondern werde im Sommer weiter hart arbeiten und will spielen.“
Perspektivisch haben die Logabirumer auch eines der größten Talente geholt. Mit Ole Lücking wechselt ein 17-jähriger Perspektivspieler zur Fortuna, der nicht nur in Meiborgs U18-Jugend des Emder TV auf sich aufmerksam machte, sondern auch bei den Emder Herren zum Leistungsträger avancierte. Der wurfstarke und schnelle Flügelspieler trainiert schon seit einigen Wochen bei den Leeranern mit und soll langsam aufgebaut werden. Lücking gehört zum erweiterten Kader der ersten Mannschaft und in der Bezirksliga viel Spielpraxis sammeln. „Wenn er im Sommer noch einmal einen ordentlichen Schritt macht, wird er seinen Weg gehen“, ist sich Meiborg sicher.
Für Trainer Alexander Meiborg sind die Neuzugänge nur logisch. „Wir brauchen nicht nur Schönspieler, sondern auch Arbeiter. Hermann Peker ist genau so einer, der nie aufgibt und sein Team mitreißen kann“, freut sich der 30-Jährige über die Verpflichtung. Und mit Rikus Janssen holte Meiborg nach dem Weggang von Rokas Maleckas einen Schützen in den Verein, der in der Rückrunde oft gefehlt hat. Dazu mit Lücking eines der Talente aus Ostfriesland. „Das ist ein guter Start aber noch nicht das Ende. Wir werden weiter Ausschau nach Verstärkungen halten“, so Meiborg.
 

64:96 - Logabirum ging nach 27 Minuten die Puste aus
Mg am 27.03.2017 um 12:09 (UTC)
 Im Viertelfinale des Niedersachsenpokals war in diesem Jahr Endstation. Fortuna Logabirum hat das Heimspiel gegen den Regionalliga-Spitzenreiter TSV Neustadt „Temps Shooters“ am Ende noch klar mit 64:96 verloren, obwohl sie lange beachtlich mitgehalten haben. Den aufgrund vieler Ausfälle nur zu acht angetretenen Gastgebern, die bereits am Sonnabend vierzig Minuten Oberliga-Relegation spielen mussten, ging am Ende schlichweg die Puste aus.
Zu Beginn des Spiels waren es die Logabirumer, die für erstaunte Gesichter in der Halle sorgten. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen. Mit Tempobasketball brachten sie Gäste-Trainer Vorkapic zum Verzweifeln. Dass dann auch noch jeder freigespielte Wurf, besonders vom überragenden Antoni Carreras Bertran, seinen Weg ins Ziel fand, sorgte für eine 26:18-Führung und auch nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber mit 26:22 vorne.
Zu Beginn des zweiten Viertels zog Neustadt die Intensität in der Verteidigung nochmals an. Die Ostfriesen hatten nun mehr Probleme, freie Würfe zu kreieren und die Trefferquote ging erwartungsgemäß auch nach unten. Folgerichtig übernahm der Favorit aus der Region Hannover nach 16 Minuten die Führung (40:33). Logabirum reagierte mit einer Auszeit und stellte sich neu ein, was auch zum erneuten 40:40-Ausgleich führte, doch bis zur Halbzeit legte Neustadt noch einmal nach und erhöhte auf 46:40.
Nach dem Seitenwechsel zogen die Gäste erstmal Punkt um Punkt davon. Zwar wirkte das Spiel weiterhin ausgeglichen, doch Logabirum versäumte es, die guten Chancen am Brett konsequent zu verwandeln, während der TSV seine Chancen eiskalt nutzte. Beim Stand von 62:48 für Neustadt nahm die Fortuna wieder eine Auszeit und bäumte sich noch einmal auf. Bis zur 27. Minute kamen die Gastgeber auf 54:62 wieder in Schlagdistanz, doch nun schien ihnen nach dem schwierigen Spiel am Samstag und der hohen Intensität der Neustädter die Puste auszugehen, zumal mit Weinbecker, Ehiagwina, Janssen, Bruns, Stolle und Adzgauskas gleich sechs Spieler verletzt oder ortsabwesend fehlten. Binnen drei Minuten erhöhten die Shooters vorentscheidend auf 76:54.
Im Schlussviertel haben die Gastgeber zwar nie auf, doch Kraft für eine Aufholjagd war nicht mehr im Tank. So kam der 16-jährige Jugendspieler Tjark Böden noch zu seiner Einsatzzeit und erzielte sogar zwei Punkte. „Er hat seinen Job gut gemacht“, lobte Trainer Alexander Meiborg, der seiner Mannschaft eine tolle Leistung bescheinigte. „Wenn wir komplett gewesen wären, hätten wir Neustadt vielleicht noch etwas mehr ärgern können“, so der Coach, dessen Team am Ende mit 64:96 unterlag.
Logabirum: Dirks (3 Punkte/ 1 Dreier), Carreras Bertran (15), Böden (2), Gastmann (2), Hess-Gerden (10), Tapper (13), Steinfelder (4), Gaizelis (15/1).
 

69:72 - Logabirumer Rumpfteam erkämpft gute Ausgangsposition
Mg am 26.03.2017 um 08:14 (UTC)
 Fortuna Logabirum hat sich für das am kommenden Sonntag (15 Uhr Friesenschule) steigende Rückspiel um die Gesamtplatzierung in der Oberliga eine gute Ausgangsposition erkämpft. Trotz des Ausfalls von gleich sechs Spielern verloren die Ostfriesen beim Tabellenzweiten der Oberliga Ost, TSV Barsinghausen, nur mit 69:72 und haben damit alle Chancen, das Ergebnis im Rückspiel zu drehen.
Barsinghausen kam wesentlich besser in die Partie. Die lange Anreise schien den Gästen noch in den Knochen zu stecken, die ungewohnt behäbig agierten und trotz einer Mannverteidigung zu viele offene Würfe zuließen. Nach fünf Minuten führte der TSV mit 11:4 und nach neun Minuten sogar 22:10. Bis zur Viertelpause verkürzten die Gäste durch den insgesamt sehr stark spielenden Kapitän Sören Hess-Gerden auf 14:22.
Ganz anders der Auftritt im zweiten Viertel. Der Angriff der Gäste zeigte sich nun variabel, der Ball lief gegen die tief stehende Barsinghauser Zone gut und der freie Mann wurde gefunden. Folgerichtig schmolz der Rückstand immer weiter zusammen und in der 17. Minute glichen die Ostfriesen zum 32:32 aus. Zwar gingen die Gastgeber zur Halbzeit noch einmal mit 39:37 in Führung, doch nach dem Seitenwechsel sorgte der fortan bärenstarke Moritz Dirks durch zwei Dreier für die erste Führung zum 43:39. Im Anschluss gelangen den Gästen allerdings nur noch vier weitere Punkte in dem Viertel, so dass erneut ein 47:51-Rückstand auf der Anzeigetafel erschien.
Im Schlussdurchgang verloren die Gäste jede Gefahr unter dem Korb. Erneut zweimal Moritz Dirks sowie Justinas Gaizelis trafen von der Dreierlinie, doch die Punkte am Brett fehlten völlig. Da auch Barsinghausen dreimal aus der Distanz erfolgreich war und zudem die Chancen unter dem Korb nutzte, führten sie nach 37 Minuten mit 69:58. Eine tolle Aufholjagd sorgte dann für die insgesamt ordentliche Ausgangsposition. Mit einer Verteidigung über das ganze Feld bereiteten die Logabirumer den Barsinghausern große Probleme und verkürzten bis zur Schlusssirene noch auf 69:72. „Mit unseren ganzen Ausfällen können wir mit dem Ergebnis leben, mit Teilen unseres Spiels aber nicht“, sagte Trainer Alexander Meiborg und meinte damit vor allem den Start ins Spiel und Teile des dritten und vierten Viertels.
Logabirum: Dirks (16 Punkte/4 Dreier), Carreras Bertran (8), Adzgauskas (15/2), Hess-Gerden (12), Böden, Steinfelder, Bruns (4), Gaizelis (14/1).
 

Logabirum bietet Schnupperstunden im Basketball an
Mg am 21.03.2017 um 13:36 (UTC)
 In der kommenden Woche starten die Logabirumer nun Schnupperstunden für alle interessierten Kinder und Jugendlichen. „Wir wollen mit unserer spannenden und abwechslungsreichen Sportart weiter punkten und auch in der kommenden Saison für alle Altersgruppen eine passende Mannschaft anbieten“, sagt Alexander Meiborg. Den Auftakt macht am Montag, 21. März, die U12 (Jahrgänge 2006 bis 2008) ab 16 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Logabirum. Hier soll den Kindern ein spielerischer Einstieg in den Basketball ermöglicht werden. Eine weitere Schnupperstunde für diese Altersklasse findet am Mittwoch, 23. März, ebenfalls 16 Uhr in Logabirum statt.
Die U14 folgt am Donnerstag, 24. März, ab 16:30 Uhr in Logabirum mit einer Schnupperstunde für die Jahrgänge 2004 und 2005. Alle interessierten Kinder können ohne Voranmeldung zu den Stunden kommen. Die U16 mit den Jahrgängen 2003 und 2002 haben die Möglichkeit, am Freitag, 25. März ab 16:30 Uhr in die Sporthalle an der Friesenschule in Leer zu kommen. Sollte es Rückfragen geben, so steht Abteilungsleiter Alexander Meiborg unter der Telefonnummer 0171-2757842 bereit.
„Wir würden uns freuen, wenn wieder viele Kinder und Jugendliche unser kostenloses und unverbindliches Schnuppertraining wahrnehmen“, so der Coach, der mit seinem jungen und motivierten Trainerteam weiteren Nachwuchs für den Basketball gewinnen möchte. Denn eins wissen die Verantwortlichen aus Erfahrung: Wenn die Sucht erst einmal angefangen hat, sind die Spieler kaum noch aus der Halle zu bekommen.
Nach dem spektakulären und überraschenden Aufstieg in die 2. Regionalliga, Deutschlands vierthöchster Spielklasse, basteln die Logabirumer Basketballer weiter an ihrer Zukunft. Und die soll neben der erfolgreichen ersten Mannschaft in einer ambitionierten Jugendarbeit liegen. In der vergangenen Woche war Cheftrainer Alexander Meiborg zusammen mit Nachwuchsspieler Joosten Bruns bereits zu Gast in zwei Leeraner Grundschulen, um für eine neue Mini-Mannschaft zu werben. Weitere interessierte Grundschulen sollen in Kürze noch folgen.
 

Logabirum bastelt derzeit an allen Bereichen
Mg am 20.03.2017 um 13:50 (UTC)
 Es ist ruhig geworden um die Fortuna Baskets nach dem spektakulären und überraschenden Aufstieg in die 2. Regionalliga. Doch der Schein, dass sich derzeit alle eine kleine Schaffenspause gönnen, trügt. „Wir arbeiten derzeit in allen Bereichen, um die Weichen für die kommende Saison zu stellen“, berichtet Abteilungsleiter Alexander Meiborg.
Mit Ingo Vaartmann und Edzard Wirtjes, sowie vielen „kleineren“ Helfern wurden in den vergangenen vierzehn Tagen große Fortschritte erzielt, was die Generierung neuer Sponsoren angeht. Einige feste Zusagen sind bereits da, bei anderen stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss. „Wir sind optimistisch, dass Anfang April alles steht“, so Meiborg.
Auch in Sachen Mannschafts- und Kaderplanung arbeiten die Funktionäre auf Hochtouren. Dabei geht es nicht nur darum, eine möglichst konkurrenzfähige Regionalliga-Mannschaft zusammen zu stellen, sondern auch um den Unterbau. Schwerpunkt zur kommenden Spielzeit ist dabei vor allem die U18-Mannschaft und die zweite Herren des Vereins. In Ostfriesland gibt es ausreichend Talente, die die Fortuna bündeln und bestmöglich weiter ausbilden möchte. „Jugendarbeit ist neben der Regionalliga-Mannschaft ein zentrales Thema. Unsere U18 soll in der kommenden Saison wieder auf Landesligaebene antreten und sich mit den besten messen“, kündigt Alexander Meiborg an. Hier soll vor allem Justinas Gaizelis mithelfen, die Spieler weiter auszubilden. Innerhalb sieben Wochen hat er die U18 in der Bezirksklasse vom letzten auf den ersten Platz geführt.
Eine Maßnahme zur Jugendförderung und Generierung haben die Baskets schon durchgeführt. In der vergangenen Woche besuchten Alexander Meiborg sowie Nachwuchsspieler Joosten Bruns die Plytenbergschule und die Grunschule Logabirum, um dort Werbung für den Mini-Basketball zu machen. Nicht ganz unerfolgreich, denn zum ersten Training der neuen Mini-Mannschaft kamen gleich neun interessierte Spieler und hatten sichtlich Spaß. Es sollen noch weitere Maßnahmen in den anderen Grundschulen folgen.
„Es wird in den kommenden Wochen sicherlich einiges zu vermelden geben“, kündigt der Abteilungsleiter an. Bis dahin wird weitergearbeitet – in allen Bereichen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 120Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 137096 Besucher (790400 Hits) hier!